Der Blick durch den Türspalt

Weil Verlage nicht gern im Voraus verraten, welche Bücher sie in ihrem zukünftigen Programm veröffentlichen werden, müssen auch Verlagsautorïnnen meist Stillschweigen über das Projekt bewahren, an dem sie gerade arbeiten.

Aber ein winziger Blick durch den Türspalt ist trotzdem möglich. Hier ein paar Eindrücke von meinem kommenden Roman.

Hannover im 19. Jahrhundert

Im Königreich und der Stadt Hannover verlief die Industrialisierung im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts zögerlich, denn Hof und Regierung fürchteten die Entstehung eines Industrieproletariats mit seiner Neigung zum Aufruhr, aber auch den Anblick von unansehnlichen Industrieanlagen und der begleitenden Umweltverschmutzung im Umfeld der königlichen Residenz. Da das nahe bei der Stadt gelegene Dorf Linden nicht im ständigen Blickfeld der Hofgesellschaft lag, wurde die Ansiedlung von Industriebetrieben dort früher akzeptiert. Das war die Grundlage der Verwandlung Lindens vom »schönsten Dorf des Königreichs« zu seinem bedeutendsten Industriestandort. Vor diesem Hintergrund spielt meine neue Geschichte, in der eine junge Frau sich den besonderen Herausforderungen ihrer Zeit stellen muss.

Galerie